InsurTech Coya launcht digitale Hausratversicherung

Mit dem Launch seiner digitalen Hausratversicherung hat das Berliner InsurTech Coya seinen Versicherungsvertrieb gestartet. Der digitale Sachversicherer bezeichnet dies als Grundstein für sein Vorhaben, Versicherungen für digital-affine Menschen bezahlbarer, transparenter und einfacher zugänglich zu machen. Das InsurTech setzt eigenen Angaben zufolge auf individuelle Versicherungslösungen ohne Papierkram und ohne zwischengeschaltete Berater, Schadensmeldungen via Smartphone sowie flexible Vertragslaufzeiten. Die Policen sollen täglich und mit sofortiger Wirkung kündbar sein.



Quelle: immocompact.de

zinsbaustein.de startet neues Immobilien-Crowdinvestment

Über die Crowdinvesting-Plattform zinsbaustein.de haben Anleger die Möglichkeit, sich an der Finanzierung eines Wohn- und Geschäftshauses im Hamburger Stadtteil Eppendorf zu beteiligen. In dem bereits bestehenden Gebäude „EPPSIDE“ in der Tarpenbekstraße 62 ist die Sanierung von 31 bestehenden Einzimmerappartements mit einer Wohnfläche zwischen 30 und 35 m2 geplant. Darüber hinaus werden drei weitere Wohneinheiten durch den Ausbau des Dachgeschosses und den Umbau einer Gewerbeeinheit geschaffen.



Quelle: immocompact.de

DFV startet neue Hausratversicherung

Ab sofort hat die Deutsche Familienversicherung (DFV) eine neue Hausratversicherung im Angebot. Der DFV-HausratSchutz ist die erste von drei neuen Sachversicherungen, die das Frankfurter InsurTech in den kommenden Wochen am Markt starten will. Denn ihre Sachversicherungen hat die DFV vollständig überarbeitet und digitalisiert. Zur „16er Matrix Sach“ zählen dann Verkehrsrechtsschutz, Hausrat-, Haftpflicht- und eine Unfallversicherung. Die Unfallversicherung ist bereits seit vergangenem Jahr auf dem Markt.



Quelle: immocompact.de

EY baut Immobilien-Beratungsangebot aus

Im Rahmen des Ausbaus von Immobilienfonds-Services startet bei EY ein neues Team, das Unternehmen bei der Optimierung von accounting-, steuer- und reporting-relevanten Prozessen sowie bei weiteren operativen und strategischen Belangen indirekter Immobilienanlagen unterstützt. Für den Aufbau dieses neuen Bereichs wurde Dr. Sven Olaf Eggers als neuer EY-Partner gewonnen. Dr. Eggers war in den vergangenen sieben Jahren für die PATRIZIA als Geschäftsführer und konzernweiter Group Head für die Investmentgesellschaften tätig. Zuvor hatte er sieben Jahre bei der Deka Immobilien gearbeitet.



Quelle: immocompact.de

US Treuhand startet Vegas-Immobilienfonds

Anleger in Deutschland können ab sofort den neu aufgelegten „UST XXIV Las Vegas“ kaufen und sich damit an dem nahezu vollständig vermieteten modernen Class-A Bürogebäude „The Gramercy“ in Las Vegas beteiligen. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein flexibel nutzbares Multi-Tenant-Bürogebäude bestehend aus bis zu 18 Büro- und neun Einzelhandelsmieteinheiten. Das Investitionsvolumen beträgt 64,5 Mio. Dollar.



Quelle: immocompact.de

CBRE läutet PropTech Challenge 2018 ein

Der globale Immobiliendienstleister CBRE lädt zur zweiten Auflage der CBRE Proptech Challenge – zum ersten Mal als europaweiter Wettbewerb für digitale Talente, die die Immobilienwirtschaft mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen revolutionieren wollen. In diesem Jahr ist die Teilnahme erstmals für Bewerber aus ganz Europa möglich. Ausrichtende CBRE Landesgesellschaften sind Deutschland, Großbritannien, Portugal und Spanien.



Quelle: immocompact.de

Neues Fußbodenheizsystem soll Flächenwärme und -kühlung optimieren

Jede Ausführung lässt sich komfortabel in der Ein-Mann-Montage aufbringen. Auf das comfort-roll-Programm bietet comfort by sanibel 5 Jahre Gewährleistung und eine 10-jährige Nachkaufgarantie auf Ersatzteile. Das neue comfort-roll-System für Flächenheizung und -kühlung bietet dem Fachhandwerk alle Bausteine für eine einfache und kostenorientierte Installation. Im Programm sind sämtliche Komponenten von der Festlegung des Untergrunds über das Montagezubehör, Heizrohre, Rohrverbindungen, Werkzeuge sowie Verteiler und Schränke enthalten.



Quelle: immocompact.de

Abzocker und Kartelle: Grüne giften gegen Immobilienmakler

Beim Verkauf einer Immobilie werden in der Regel 5 bis 6% Maklerprovision fällig. Die Grünen finden das skandalös. Solche Gebühren seien viel zu hoch und das Ergebnis kartellähnlicher Strukturen. Die Bundestagsfraktion der Grünen hat sich daher mit einem Brief an das Bundeskartellamt gerichtet. Sie fordert die Wettbewerbshüter dazu auf, die Sachlage zu überprüfen. Das Bundeskartellamt hat den Eingang eines solchen Briefes bereits bestätigt.



Quelle: immocompact.de