Tag des Einbruchschutzes: Checkliste für die Hausratversicherung

Der Schmuck zum Hochzeitstag, die antike Armbanduhr als Erinnerung an den Großvater oder das Tablet als digitales Tor zur Welt: Unser Zuhause ist nicht nur ein Ort des Rückzugs. Es ist auch der Platz, an dem uns unsere liebsten Dinge umgeben. Am 28.10. geht es um ihren Schutz: Mit dem „Tag des Einbruchschutzes“ klärt die Polizei darüber auf, wie sich Haus oder Wohnung sichern lassen. Darüber hinaus schützt die Hausratversicherung das eigene Hab und Gut, auch bei Einbruchdiebstahl. Ein vorsorglicher Blick auf die Police rundet die Schutzmaßnahmen ab. Die Checkliste für den Hausratschutz:



Quelle: immocompact.de

Temporäres Wohnen liegt im Trend

„In Hamburg werden jedes Jahr ca. 60.000 Wohnungen neu vermietet. Eine Wohnung wird durchschnittlich von 1,9 Personen bewohnt, und 51 Prozent aller Haushalte in der Hansestadt sind inzwischen bereits Single-Haushalte“, erklärt Doris Wittlinger, Geschäftsführerin der Hausverwaltung Stöben Wittlinger in Hamburg. Der Trend zu kleineren Haushalten wirkt sich auf das Nachfrageverhalten aus.



Quelle: immocompact.de

Den Wert der Immobilie bestimmen

„Es gibt viele Gründe, ein Wertgutachten für eine Immobilie erstellen zu lassen. Beispielsweise wenn die Immobilie verkauft werden soll oder eine Immobilie aus Betriebsvermögen in Privateigentum umgewandelt werden soll“, erklärt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig.



Quelle: immocompact.de

Pflegeimmobilien: 230.000 zusätzliche Plätze bis 2035 benötigt

Innerhalb von 20 Jahren wird sich die Zahl pflegebedürftiger Personen in Deutschland von rund 2,9 Millionen Menschen im Jahr 2015 auf 3,8 Millionen im Jahr 2035 erhöhen. Rund ein Drittel davon wird einen Heimplatz benötigen. Absolut betrachtet ergibt sich ein besonders großer Bedarf an Pflegeheimplätzen vor allem in den Metropolen Berlin und Hamburg, doch auch viele Landkreise wie die Region Hannover und der Rhein-Sieg-Kreis weisen einen hohen zukünftigen Bedarf auf.



Quelle: immocompact.de

Baufinanzierung in Deutschland: Die Summen sinken

Im September profitieren Kreditnehmer erneut von besonders günstigen Zinskonditionen. Die Standardrate sinkt mit 454 Euro auf den tiefsten Stand seit März 2017. Diese durchschnittliche monatliche Rate wird für einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro mit 2% Tilgung und 80% Beleihungsauslauf errechnet. Ihren absoluten Tiefpunkt von 419 Euro erreichte sie im Oktober 2016.



Quelle: immocompact.de

DKM 2018: Mehr Umsatz mit Immobilien und Finanzen

Die DKM ist die Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft – und zugleich die größte Kommunikationsplattform der Branche. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder mehr als 17.000 Profis in der Messe Dortmund. Rund 500 Top-Entscheider werden die Messeteilnehmer über die wichtigsten Branchenthemen Branchenthemen auf dem Laufenden halten.



Quelle: immocompact.de

Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu

Auch im September 2018 haben die Preise für Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt nur leicht und relativ gleichmäßig zugelegt. Bei Eigentumswohnungen, deren Preise vor einigen Monaten noch vergleichsweise stark gestiegen waren, weist die aktuelle Auswertung des EUROPACE-Hauspreis-Index EPX mit einem Plus von 0,10% sogar nur einen minimalen Anstieg aus. Doch auch Bestandsimmobilien (+0,47%) und Neubauhäuser (+0,79%) verteuerten sich im Vergleich zum Vormonat nur leicht. Daraus ergab sich ein Plus von 0,46% für den Gesamtindex.



Quelle: immocompact.de

ImmoCompact meets DKM 2018: Mehr Umsatz mit Immobilien und Finanzen

Die DKM ist die Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft – und zugleich die größte Kommunikationsplattform der Branche. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder mehr als 17.000 Profis in der Messe Dortmund. Rund 500 Top-Entscheider werden die Messeteilnehmer über die wichtigsten Branchenthemen Branchenthemen auf dem Laufenden halten.



Quelle: immocompact.de

Immobilien-Verrentung gewinnt in Deutschland an Bedeutung

Für rund sechs von zehn Maklern ist die Immobilien-Verrentung grundsätzlich ein attraktives Geschäftsmodell. Allerdings fehlt es vielen noch an Erfahrung: Nur jeder vierte Makler hat schon mal eine Immobilien-Leibrente vermittelt. Als zentralen Grund dafür nennen die Vermittler eine bisher mangelnde Nachfrage auf Seiten der Käufer. 40% verfügen zudem nach eigenen Angaben nicht über ausreichend Wissen zum Thema Verrentung.



Quelle: immocompact.de